BHKW jetzt!

Nach der Einführung der EEG – Umlage auf selbst produziertem Strom im letzten Jahr, gibt es erneut Anzeichen aus der Politik im Rahmen der Novelle des KWK – Gesetzes, Änderungen an den Rahmenbedingungen für Betreiber von Blockheizkraftwerken vorzunehmen. Hierzu eine Meldung aus der Rheinischen Post:

„Düsseldorf (ots) – Die Förderung neuer Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen steht auf dem Prüfstand. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erwägt, die von den Stromkunden zu zahlende Umlage zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) nur noch auf Bestandsanlagen zu beschränken. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Dienstagausgabe) aus Regierungs- und Koalitionskreisen. Neue KWK-Anlagen würden demnach nicht mehr gefördert. Eine Novelle des KWK-Gesetzes könne noch vor der Sommerpause vom Kabinett verabschiedet werden, hieß es. Parallel dazu wolle Gabriel im Mai ein Weißbuch zum neuen Strommarktdesign vorstellen. Bislang werden Modernisierung und Neubau von Anlagen der als besonders klimaschonend geltenden Energieform mit einem umlagefinanzierten Zuschlag auf den Strompreis gefördert. Die KWK-Umlage für einen durchschnittlichen Endkunden beträgt im laufenden Jahr etwa 0,25 Cent pro Kilowattstunde. Die bisherige gesetzliche Obergrenze der staatlichen Förderung von 750 Millionen Euro pro Jahr will Gabriel aber erhalten, hieß es in den Kreisen.“

Ohne eine Wertung vornehmen zu wollen, kann jeder BHKW-Betreiber und BHKW-Interessierte eigene Ableitungen aus dieser Meldung bilden und in seine Überlegungen die Erfahrungen aus der Umsetzung der EEG-Novelle 2014 einfließen lassen.

Da in der aktuellen Prozedur augenscheinlich gewisse Ähnlichkeiten zur Einführung der EEG-Umlage auf die Eigenstromnutzung nicht zu leugnen sind, erlauben wir uns folgenden Hinweis:

Wenn jemand die Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Betrieb von Blockheizkraftwerken in seinem Betriebsort erfüllt – also ausreichend Wärmebedarf gekoppelt mit einem hohen Eigenstromverbrauch – und sich 5,41 ct / kWh für 10 Jahre sichern will, dann ist jetzt der Zeitpunkt eine BHKW-Investition zu tätigen. Die günstigen Zinsen zur Finanzierung sind ein weiteres Argument 2015 genau in die Technik zu investieren, die dezentral, hocheffizient, wirtschaftlich und umweltschonend gleichzeitig ist. Selbst wenn es wie eine Phrase klingt:

Wenn nicht jetzt, wann dann?

In diesem Sinne hoffen wir, Ihnen eine Anregung für wirtschaftlich lukratives Handeln gegeben zu haben. Sollten Sie sich darüber hinaus für ein BHKW mit der höchsten Leistungsdichte am Markt interessieren, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme mit uns oder einem unserer bundesweiten Vertriebs- und Service-Partner.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Lutz Raugust
Geschäftsführung