hanova GBH Mieterservice Vahrenheide GmbH (MSV)

Ort: Lindener Weg 23–35, Hannover
Maschine: ASV 21

  • Inbetriebnahme: 24.09.2014
  • Betriebsstunden bisher (Juli 17) 17.500 h
  • Stromerzeugung bisher (Juli 17) 333.800 kWh
  • CO2-Einsparung: ca. 42,4 t

Ort: Hudeplan 20–28, Hannover
Maschine: ASV 14

  • Inbetriebnahme: 27.09.2013
  • Betriebsstunden bisher (Juli 17) 18.500 h
  • Stromerzeugung bisher (Juli 17) 240.000 kWh
  • CO2-Einsparung: ca. 22 t

 

Im Stadtteil Bornum, im Westen Hannovers, liegen die Gebäude Hudeplan 20–28 und Lindener Weg 23–35. Sie zeichnen sich durch das gleiche Baujahr (1969) und die gleiche Bauweise sowie gleichartige Grundrisse aus. Die energetische Sanierung in Form der Wärmedämmung wurde bereits im Jahr 2013 in allen Gebäuden durchgeführt, ebenso wie die Zentralisierung von Raumwärme und Wärme für Warmwasserbereitung im Hudeplan 20–28. Dort wurde ein Blockheizkraftwerk ASV 14 von Energiewerkstatt in Betrieb genommen, welches durch die MSV betrieben wird.

Im Jahr 2014 wurde die energetische Sanierung durch die GBH durch die Zentralisierung der Raumheizung und der Warmwasserbereitung auch im Bereich Lindener Weg 23–35 realisiert.

Ebenfalls im Jahr 2014 errichtete die MSV im Keller des Hauses Lindener Weg 33 ein BHKW ASV 21 mit Spitzenkesselanlage. Außerdem wurden die Blöcke Lindener Weg 23–29 sowie 31–35 durch eine Nahwärmeleitung miteinander verbunden. Die Wärmeerzeugung, die Nahwärmeleitung sowie die Unterstation werden heute durch die MSV im Contracting betrieben.

Die Wärmeversorgung des Wohnobjektes Hudeplan 20–28 umfasst eine Wohnfläche von 2.028 Quadratmeter und wird aus einem BHKW mit einer elektrischen Leistung von 14 Kilowatt betrieben. Im Lindener Weg 23–35 wird eine Wohnfläche von 2.797 Quadratmeter aus einem BHKW mit 21 Kilowatt elektrischer Leistung versorgt. In beiden Fällen ist ein Volkswagen-Industriegasmotor die Basis des BHKWs. Der Strom wird voll nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) eingespeist.

Auszug aus der Broschüre „Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft“ (Ausgabe März 2016)