Ökologisch sinnvoll

Nicht nur wirtschaftlich sondern auch ökologisch sinnvoll

Auch wenn es in Zeiten von wachsender Elektromobilität widersprüchlich erscheint, so ist die Lösung mit einem Verbrennungsmotor Druckluft zu erzeugen, auch eine umweltschonende Maßnahme. Ein Elektromotor ist sowohl im PKW als auch als Verdichterantrieb immer nur so umweltfreundlich, wie der Strom erzeugt wird, mit dem er betrieben wird.

Zurzeit enthält der deutsche Strommix noch zu über 40 Prozent Strom aus Kohlekraftwerken. Diese nutzen einen Großteil der eingesetzten Energie nicht effizient und sind somit für hohe CO2– und Schadstoffemissionen verantwortlich. Erdgas hingegen ist ein vergleichsweise sauberer Brennstoff, der kaum Schadstoffe wie z. B. Stickoxide oder Feinstaub produziert.

Weiterhin wird im HWV 20 die bei der Verbrennung entstehende Wärme nahezu vollständig genutzt, während sie in dem meisten stromerzeugenden Kohlenkraftwerken lediglich in Kühltürmen an die Umwelt abgegeben wird. Somit können die CO2-Emissionen für die Drucklufterzeugung durch den Einsatz eines Druckluft-Wärme-Kraftwerks um bis zu 60 % gesenkt werden.

Folglich ist die Technik nicht nur eine kostensenkende, sondern auch eine ökologisch sinnvolle Maßnahme.

Zum nächsten Bereich springen