Häufige Fragen

Was ist bei der Betriebsweise eines Druckluft-Wärme-Kraftwerk zu beachten?

Ein DWKW ist sowohl für die Druckluft als auch für die Wärme als Grundlastmaschine einzusetzen. Es sollte folglich möglichst übers ganze Jahr ein Grundlastbedarf bestehen, der vom HWV 20 gedeckt werden kann. Denn je höher die Laufzeit des DWKW ist, desto wirtschaftlicher wird der Betrieb.
 

Wieso ist der Gas-Verbrennungsmotor im Druckluft-Wärme-Kraftwerk umweltfreundlicher als ein elektrischer Antrieb?

Die Umstellung auf „umweltfreundliche“ Elektromobilität ist in aller Munde. Ein Elektromotor ist jedoch sowohl im PKW als auch als Verdichterantrieb immer nur so umweltfreundlich, wie der Strom mit dem er betrieben wird. Leider enthält der deutsche Strommix auch in Zeiten der Energiewende noch zu über 40 % Strom aus Kohlekraftwerken. Diese nutzen einen Großteil der eingesetzten Energie nicht effizient und sind somit für hohe CO2– und Schadstoffemissionen verantwortlich. Gas hingegen ist ein vergleichsweise sauberer Brennstoff, der kaum Schadstoffe wie z.B. Stickoxide oder Feinstaub produziert. Weiterhin wird im DWKW die bei der Verbrennung entstehen Wärme nahezu vollständig genutzt, während Sie in dem meisten stromerzeugenden Kohlenkraftwerke lediglich in Kühltürmen an die Umwelt abgegeben wird.

Wieso produziert das Druckluft-Wärme-Kraftwerke im Vergleich zu Elektrokompressoren so kostengünstig?

Elektrokompressoren werden mit Strom betrieben, welcher etwa fünf Mal so teuer ist wie Gas, welches das Druckluft-Wärme-Kraftwerk antreibt. Weiterhin koppelt das DWKW die erzeugte Wärme auf hohem Temperaturniveau nahezu vollständig aus und spart damit Heizkosten. Somit ist die Drucklufterzeugung nicht nur hocheffizient sondern auch deutlich wirtschaftlicher als bei Elektrokompressoren.
 

Wieso sind die Energieverluste bei elektrischen Kompressoren so hoch?

Bei der Druckluftproduktion wird physikalisch bedingt 90 % der eingesetzten Energie in Wärme umgewandelt. Elektrokompressoren nutzen diese Wärme in der Regel nicht oder können diese nur auf einem niedrigen Temperaturniveau (ca. 70 °C) anbieten, für das es in der Industrie kaum Nutzungsmöglichkeiten gibt. Das Druckluft-Wärme-Kraftwerk hingegen bringt diese Wärme durch den Verbrennungsmotor ein sehr hohes Temperaturniveau (bis zu 95 °C) und speist sie nahezu verlustfrei ins Heizungssystem.

Zum nächsten Bereich springen