Landhotel Heckenmühle

1974 übernahmen Rainer Ortmann und seine Frau das traditionsreiche Landhotel in Bad Endbach von seinen Eltern. Der Erweiterung des Hotelbetriebs mit Tennisanlage, Sauna und Physiotherapie folgte seit Ende der 90er-Jahre die energetische Modernisierung.

Rainer Ortmann erkannte 2008, dass die Rahmenbedingungen in seinem Hotel für den Betrieb eines Blockheizkraftwerkes ideal sind: Er benötigt für das 800 Quadratmeter große Hallenbad ganzjährig viel Wärme. Die Gäste seines Wellnesshotels erwarten 30 Grad warmes Wasser und eine auch im Sommer geheizte Halle. Über eine Beratung bei HessenEnergie kam er mit Energiewerkstatt aus Hannover in Kontakt.

Das Landhotel Heckenmühle reduzierte seine Energiekosten mit Kraft-Wärme-Kopplung und konsequenter Wärmedämmung. Für die sechs Jahre, die das BHKW nun zwischen 2010 und 2015 im Einsatz ist, kann Rainer Ortmann eine positive Bilanz ziehen. Die alte Heizung ist fast arbeitslos und wird nur noch im Winter zugeschaltet. Die Grundlast an Wärme und den kompletten Strombedarf deckt das BHKW. Es bleibt sogar noch manchmal Strom über, der eingespeist wird. Alleine diese Einspeisevergütung beträgt fast 9.000 Euro.

Ort: Landhotel Heckenmühle, Bad Endbach
Maschine: ASV 14

  • Inbetriebnahme: 25.11.2009
  • Betriebsstunden (September 2017): 51.006 h
  • Stromerzeugung (September 2017): 666.691 kWh

Laden Sie sich das ausführliche Praxisbeispiel über das Landhotel Heckenmühle als PDF herunter und erfahren Sie, wie Rainer Ortmann die Energiekosten seines Hotels nachhaltig reduzierte.