Am Mittwoch, den 19.09.2018 um 09:00 Uhr wurde der neue Schaukasten am Ev. Lucas-Kindergarten in Pattensen offiziell von Susanne Pape, Leiterin des Ev. Lucas-Kindergarten und Energiewerkstatt-Geschäftsführer Lutz Raugust eingeweiht. In Gemeinschaftsarbeit wurde der eigens für den Kindergarten gestalteten Aufkleber gut sichtbar im Schaukasten angebracht.

Die Spende von Energiewerkstatt soll zukünftig Anwohner, Eltern und Interessierte am Kindergartenalltag teilhaben lassen und präsentiert ab sofort Bilderkollagen von den Aktionen, Informationen zu Veranstaltungen oder Stellenangebote.

Der mittlerweile zur Institution gewordene Tag der offenen Tür bei Energiewerkstatt fand dieses Jahr zum fünften Mal statt und konnte wieder mit einer gelungenen Mischung aus fachlicher Information und entspannter Atmosphäre überzeugen.

Nach der Begrüßung durch die beiden Geschäftsführer, Lutz Gärtner und Lutz Raugust, fand der erste Mitarbeiter-Speed-Pitch statt. Das Energiewerkstatt-Team stellte sich in einem zeitlichen Rahmen von jeweils ca. 30 Sekunden vor. So konnten unsere Gäste auch die Menschen, die hinter den Produkten und Dienstleistungen von Energiewerkstatt stehen, kennenlernen.

Die Vorträge unserer Gastredner waren von starker Aussagekraft hinsichtlich der Wirkung des Einsatzes von Kraft-Wärme-Kopplung aus dem Hause Energiewerkstatt geprägt. Herr Hollenbeck referierte eindrucksvoll über die Ergebnisse der Einsparung von Energiekosten durch Drucklufterzeugung mit dem Druckluft-Wärmekraftwerk HWV 20 bei einem Automobilzulieferer. Herr Fichtner berichtete, wie das BHKW ASV 20 seit neun Jahren ein Schwimmbad mit Wärme und Strom versorgt und somit maßgeblich den Betrieb des Bades wirtschaftlich gestaltet. Und begeisternd stellte Herr Kröger schließlich die letztjährige Einbringung und die bisherige Performance eines BHKW vom Typ ASV 40 auf einer Heizzentrale auf dem Dach einer großen Wohneigentümergemeinschaft in Hannover dar (Video: „BHKW am Kran“).

Trotz eines kurzen Regenschauers konnte der Tag bei Sonnenschein, erfrischenden Getränken und kulinarischen Highlights aus dem Foodtruck ausklingen.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, Teilnehmern und insbesondere bei unseren Gastrednern für die gelungene Veranstaltung und freuen uns schon auf den Tag der offenen Tür Nr. 6.

Das sagen unsere Gäste:

„Das Thieder-Bad kann mit Hilfe des BHKW von Energiewerkstatt, im energetischen Sektor, kostengünstig betrieben werden.“ Helmut Fichtner, 1. Vorsitzender Förderverein „Thieder-Bad“

„Es war einfach eine informative und gelungene Veranstaltung. Besonders die Vorträge konnten mit interessanten Fakten und Zahlen überzeugen.“

„Eine tolle Veranstaltung und ich kann aus Überzeugung sagen, dass wir uns jeder Zeit wieder für ein BHKW von Energiewerkstatt entscheiden würden.“ Andreas Kröger, Andreas Kröger Wohnungsverwaltung Hannover

Hat Ihnen unsere Veranstaltung gefallen?
Teilen Sie uns Ihr Feedback mit!





captcha

Energie & Management gehört zu den renommiertesten Fachzeitschriften im Bereich der Energiewirtschaft. Umso mehr freuen wir uns, dass unser Druckluft-Wärme-Kraftwerk HWV 20 in der aktuellen Ausgabe 15/16 vom 15. August 2018 zum „BHKW des Monats“ gekürt wurde.

In dieser Rubrik werden regelmäßig KWK-Projekte vorgestellt, die sich in der Praxis durch besondere wirtschaftliche und ökologische Vorteile bewährt haben. Konkret wird im Artikel das Energiewerkstatt Druckluft-Wärme-Kraftwerk bei unserem Referenzkunden BHTC in Lippstadt vorgestellt. Die Anlage, die seit Januar 2017 im Betrieb ist, überzeugt durch ihre hohe Effizienz sowie einer Kostenersparnis von über 20.000 Euro jährlich. Weitere Informationen, beispielsweise wie die Anlage die CO2-Emissionen um fast 50 Prozent senkt und warum die Druckluft im Sommer umsonst ist, erfahren Sie im Artikel.

Druckvoll und sparsam –
BHKW des Monats, Energie & Management 15-16/18

Mit Mieterstromkonzepten in der Objektversorgung lässt sich durch den Einsatz von Blockheizkraftwerken ein erhebliches Potenzial an Energieeinsparung heben. Die Versorgung mit Wärme und Strom aus einem BHKW, gegebenenfalls ergänzt durch Photovoltaik, stellt derzeit den state of the art zeitgemäßer Quartierslösungen dar. Dezentrale Erzeugung der Energie mit KWK, basierend auf einen wesentlich höheren Wirkungsgrad gegenüber der konventionellen Stromerzeugung in Großkraftwerken (Kohlekraftwerke!), verringert in erheblichem Umfang Schadstoff- und CO2-Emissionen. Darüber hinaus ergeben sich für den Betreiber solcher Anlagen interessante Geschäftsmodelle. Die Nutzer profitieren in der Regel von Tarifen, die unter denen des örtlichen Versorgers liegen.

Weil das alles so ist, hat die Stadt Hannover ein besonderes Förderprogramm zum Ausbau von Kraft-Wärme-Kopplung aufgelegt, um die energetische Quartiersentwicklung voranzutreiben. Förderfähig sind BHKW in den Leistungsklassen 21 bis 50 kW el. Leistung.

Beispielsweise können pauschal pro BHKW 5.000 Euro beantragt werden. Das ganze Fördervolumen ist wesentlich umfangreicher und kann hier nachgelesen werden.

Energiewerkstatt-BHKW sind aufgrund ihrer einzigartigen Kompaktheit und ihren hohen Wirkungsgraden für den Einsatz in der Wohnungswirtschaft prädestiniert. Die ASV 40 produziert auf nur 1 m2 Stellfläche 40 kW Strom pro Stunde – unerreicht. Unsere Modelle ASV 21, ASV 30 und ASV 40 fallen allesamt ins förderfähige Raster. Mit intelligenten Steuerungsoptionen und Schnittstellen zu moderner Gebäudeleittechnik lassen sich Energiewerkstatt-BHKW in Hinblick auf die Eigenstromoptimierung weiter aufrüsten. Zukünftig wird auch hier verstärkt die Nutzung (oder der Verkauf) des im BHKW produzierten Stroms eine Rolle spielen.

Freundliche Grüße,
Ihr Energiewerkstatt-Team.

Die Zukunftsplattform für die intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden erlebt vom 20. bis 22. Juni 2018 ihre Premiere in München.

Unter der neuen Dachmarke „The smarter E Europe“ erleben Besucher und Aussteller vier führende Energiemessen an einem Ort: Intersolar Europe, ees Europe, EM-Power und Power2Drive Europe.

Die EM-Power in Halle C2 ist die Fachmesse für die intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen professionelle Energiekunden mit ihrem Bedarf an effizienten Energietechniken, intelligenten Steuerungssystemen und Energieeinsparung.

Auch Energiewerkstatt ist in Halle C2 auf Stand 416 als Teil der neuen Zukunftsplattform vertreten. Alexander Gerlach und Hagen Hildebrand präsentieren Ihnen unser Druckluft-Wärme-Kraftwerk HWV 20, sowie unser hocheffizientes Kompakt-BHKW ASV 15 „Camo Sonderedition 2018“ und beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Kraft-Wärme-Kopplung.

Wir beraten Sie gerne für Ihren individuellen Anwendungsfall und freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Seit Anfang des Jahres verstärkt Herr Hagen Hildebrand das Vertriebsteam von Energiewerkstatt. Am 8. Mai bezog er sein neues Vertriebsbüro im Werner Kragl Satellitum in Augsburg.

Neben der Zentrale in Hannover und dem Vertriebs- und Servicestützpunkt West in Castrop Rauxel ist Energiewerkstatt nun auch mit eigenem Büro in Süddeutschland präsent. Mit der Eröffnung des Standortes verbessern wir unsere Kundennähe, stellen unseren Betreibern einen eigenen regionalen Ansprechpartner zur Seite und bauen unsere Vertriebs- und Servicekapazität in Süddeutschland gezielt aus.

Bitte nutzen Sie unser Angebot der Vor-Ort-Betreuung. Herr Hagen Hildebrand steht Ihnen ab sofort für alle Fragen zu unseren ASV-Blockheizkraftwerken zur Verfügung und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme!


Energiewerkstatt Vertrieb Süddeutschland
c/o Werner Kragl Satellitum
Werner-von-Siemens-Str. 6
86159 Augsburg

Mobil: 0171 839 73 33
Fax: 0511 949 74 – 74
Mail: h.hildebrand@energiewerkstatt.de

Als Lokalmatador ist Energiewerkstatt selbstverständlich auch 2018 wieder auf der Hannover Messe vertreten.

Zu sehen gibt es in diesem Jahr unser leistungsstärkstes BHKW, dass ASV 40 sowie unserer Druckluft-Wärme-Kraftwerk, eine druckluftproduzierende Kompaktmaschine nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung.

Als Messe-Highlight präsentieren wir Ihnen das Urban Camo Edition 2018 (ASV 15) als Sonderausführung vorbereitet für effiziente E-Mobilität aus Eigenstromversorgung. Informieren Sie sich direkt bei uns am Stand über die BHKW-Zukunftstechnologien von Energiewerkstatt und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Sie finden uns in der Halle 27, Stand K42,(11) auf dem Gemeinschaftsstand Dezentrale Energieversorgung.

Sichern Sie sich jetzt noch Ihre Freikarte. Über den folgenden Link können Sie sich komfortabel Ihr e-Ticket erstellen.
JETZT kostenloses e-Ticket sichern.

Nach erfolgreicher Registrierung wird Ihnen Ihr personalisiertes e-Ticket per E-Mail zugeschickt. Das Ticket ermöglicht ausgedruckt, oder auf einem mobilen Endgerät angezeigt, den direkten Zugang zum Messegelände. Bitte beachten Sie die notwendige Vorab-Onlineregistrierung. Es gilt als Dauerticket für alle Veranstaltungstage.

Hier ein paar Impressionen von der Messe:

Sehr geehrte Kunden, BHKW-Betreiber, Geschäftspartner und Freunde von Energiewerkstatt!

Aufgrund der bevorstehenden Feiertage bleibt unser Betrieb am 30. April und 11. Mai 2018 geschlossen.

Für hochdringliche Serviceangelegenheiten haben wir während der Brückentage ein Servicetelefon eingerichtet.

Die gültige Telefonnummer erhalten Sie als Ansage auf unserem Anrufbeantworter.

Energiewerkstatt stellt auf einer der größten Fachmessen für Sanitär, Heizung, Klima und Erneuerbare Energien, der IFH/Intherm in Nürnberg aus.

Hagen Hildebrand informiert auf dem Stand von TWL-Technologie GmbH über die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile eines Energiewerkstatt-BHKW.

Besuchen Sie uns vom 10. bis 13. April 2018 auf der IFH/INTHERM in Nürnberg.

IFH/INTHERM Nürnberg 2018

Im swa Magazin Frühjahr 2018 veröffentlichen die Stadtwerke Augsburg einen Artikel über ein Projekt, bei dem ein BHKW von Energiewerkstatt in einer Wohnanlage eingebaut wurde.

Aus grünem Strom wird Erdgas

ENERGIEWENDE – Die swa haben zusammen mit der Wohnbaugruppe Augsburg und der EXYTRON GmbH einen kleinen Durchbruch bei der Lösung eines großen Problems der Energiewende erzielt: Mit einer Power-to-Gas-Anlage lässt sich nicht genutzter Strom aus regenerativen Energien im Haus speichern.

Deutschlandpremiere in der Augsburger Marconi-Straße. Die Stadtwerke Augsburg bauen hier erstmals eine dezentrale Power-to-Gas-Anlage in eine seit 1974 bestehende Wohnanlage ein. Mit diesem innovativen Verfahren wird überschüssiger, regenerativ erzeugter Strom in synthetisches Erdgas umgewandelt und kann damit vor Ort gespeichert werden. Damit werden in der Wohnanlage der Wohnbaugruppe Augsburg (WBG) 70 Wohnungen klimafreundlich mit Strom und Wärme versorgt. Denn die Anlage reduziert den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), Stickstoffdioxid und Feinstaub um bis zu 100 Prozent.

Deutschlandpremiere in der Marconi-Straße

Die Power-to-Gas-Anlage ist mit ihrem Einsatz in der sanierten Wohnanlage in der Augsburger Marconi-Straße die erste ihrer Art in Deutschland. Im Frühjahr wurde damit begonnen, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach anzubringen. Den Solarstrom verbrauchen die Mieter idealerweise direkt im Haus. Die Energie, die gerade nicht genutzt wird, wird mit einem cleveren Verfahren im Keller des Hauses in synthetisches Erdgas umgewandelt. Hierzu wird mittels Elektrolyseanlage Wasserstoff erzeugt. Brauchen die Mieter dann wieder Strom, beispielsweise nachts oder wenn die Sonne nicht scheint, wird aus dem so gewonnenen Erdgas mit einem Blockheizkraftwerk und Brennwertthermen Wärme und Strom für die Mieter erzeugt.

SWA Magazin Frühjahr 2018

Klimaneutral dank geschlossenem Kreislauf

Der Clou: “Bei dem System handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf”, erklärt swa Projektleiter Karl-Heinz Viets. “Die Abwärme aus der Elektrolyse und Methanisierung wird ebenfalls als Wärme für das Haus genutzt und das freiwerdende CO2 aus der Verbrennung im Blockheizkraftwerk und den Brennwertthermen wird für die Produktion von synthetischem Erdgas aus Wasserstoff eingesetzt.”

Dieser von dem Rostocker Unternehmen EXYTRON entwickelte hocheffiziente Wirkungskreislauf kann den CO2-Fußabdruck des alten, sanierten Gebäudeblocks deutlich auf das vergleichbare Niveau eines im Bereich der Bestandsbauten bisher noch nicht erreichten Passivhaus-Plus-Standards absenken. Und das Beste: Die Anlage kann nicht nur in jedes Bestandsgebäude eingebaut werden, sondern die Energiepreise für die Mieter bleiben stabil.

Quelle: swa Magazin Frühjahr 2018

Artikel auf der Webseite der Stadtwerke Augsburg