Mitarbeiterveranstaltung Energiewerkstatt 2020

Veröffentlicht am: 09.10.2020

Normalerweise würde hier wahrscheinlich eine Nachbetrachtung zum Tag der offenen Tür 2020 stehen. Aufgrund der bekannten Situation ist dieses Jahr natürlich alles anders. Ein bisschen Tradition muss trotzdem sein: Energiewerkstatt hat auch in diesem Jahr – natürlich unter Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln – eine Firmenveranstaltung durchgeführt. Aufgrund der aktuelle Lage leider ohne Beteiligung unserer Kunden, Partner, Freunde und Familienanhang. Das bedauern wir sehr. Wir haben das Beste draus gemacht: Hier folgen nun ein paar Impressionen unserer Mitarbeiterveranstaltung.

Die Geschäftsführer leiteten die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache ein. Lutz Raugust nahm einen kurzen Rückblick seit Jahreswechsel vor, würdigte die gezeigten Leistungen und bedankte sich bei den Mitarbeitern für den gezeigten Einsatz. Lutz Gärtner berichtete über aktuelle Entwicklungsprojekte und skizzierte so kurz den Rahmen in dem sich Energiewerkstatt in Zukunft bewegen wird.

Auf dem kleinen Podium stellt jede Abteilung sich kurz vor, einzeln oder zusammen. Die Beiträge waren aufschlussreich, zum Teil lustig, aber stets gut vorbereitet und mit Engagement vorgetragen. Die Mitarbeiter hatten so die Möglichkeit, sich, ihre Aufgaben und ihre Motivation für Energiewerkstatt tagtäglich ihr Bestes zu geben, zu präsentieren. Da es im Laufe des Jahres auch einige Neueinstellungen gab, bot die Veranstaltung auch für die neuen Mitarbeiter eine gute Bühne sich dem Team auch einmal außerhalb des Tagesgeschäftes vorzustellen.

Nach dem folgenden Fotoshooting klang der Tag bei Grillspezialitäten, selbstgemachten Salaten und frischen Herrenhäuser vom Fass standesgemäß aus.

Energiewerkstatt setzt sich seit Unternehmensgründung im Jahr 1987 für Umweltschutz und Ressourcenschonung ein.

Bereits vor 20 Jahren haben wir an dem Programm „Ökoprofit“ zum ersten Mal teilgenommen. Mit hocheffizienten und innovativen Produkten die Umwelt zu entlasten, liegt in der DNA des Unternehmens.

Seit Ende 2019 arbeiten wir an der Aktualisierung des Programms. Die Produktionsprozesse werden hinsichtlich Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit optimiert.

Insbesondere die Prozessketten der Materialwirtschaft im Beziehungsdreieck Lieferanten – Unternehmen – Kunden werden auf nachhaltiges Handeln ausgelegt.

Die Mitarbeiter werden aktiv mit einbezogen und sind angehalten, bei der täglichen Arbeit sich mit neuen und praktikablen Ideen einzubringen. So entstehen neue Lösungen für Kosteneffizienz, die dem Unternehmen und der Umwelt gut tun.

Links:
Ökoprofit: Einsteigerrunde 2019/2020 gestartet

KWK-Zuschläge verdoppelt!

Veröffentlicht am: 15.07.2020

Mit der Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG 2020) von Anfang Juli bieten sich für potenzielle BHKW-Betreiber interessante Möglichkeiten. Die KWK-Zuschläge wurden verdoppelt, die Zeit des Förderzuflusses verkürzt. Bitte lesen Sie hier weiter.

Wie Sie die Vorteile eines BHKW-Betreibers genießen können, erläutern wir Ihnen gern. Bitte füllen Sie dazu unser vorbereitetes Kontaktformular aus und wir melden uns bei Ihnen zurück.





captcha

KWK. BLAUE ENERGIE.

Deutschland hat sich auf den Weg in die Energiezukunft gemacht. Die Ansprüche sind klar benannt: sauber, dezentral und bezahlbar. Ohne die Sicherheit der Energieversorgung in Frage zu stellen.

Wie das gelingt? Die Energiewende braucht Technologien, die effizient Energie bereitstellen, auch wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Energie kommt in vielen Formen vor: Als sichtbare Bewegung, als fühlbare Strahlung oder auch in chemisch gebundener Form.

Weil die Energieformen so vielfältig sind, wird der genutzten Energie ihrem Ursprung entsprechend eine bestimmte Farbe zugeordnet. Dabei wird der z. B. im deutschen Stromnetz vorhandene Mix aus fossilen, nuklearen und erneuerbaren Quellen als Grauer Strom, also Graue Energie bezeichnet. Stammt die Energie hingegen ausschließlich aus erneuerbaren Quellen, wie Wind, Sonne oder Biomasse, so handelt es sich um Grüne Energie.

Was, wenn es eine Technik gibt, die das Beste aus diesen zwei Welten vereint? Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) kann es.

Die zuverlässige, saubere und flexible Erzeugung von Strom und Wärme aus KWK-Anlagen wird jetzt als BLAUE ENERGIE bezeichnet.

 

Energiewerkstatt ist Mitglied im B.KWK – Wer wir sind und was wir wollen

Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) ist eine branchenübergreifende Initiative von Herstellern, Betreibern und Planern von KWK-Anlagen aller Größen und beliebigen Brennstoffen, ferner von Stadtwerken, Energieversorgern, wissenschaftlichen Instituten und verschiedensten Unternehmen und Einzelpersonen. Sie alle vereint das Ziel, die KWK in Deutschland voranzubringen und die damit verbundenen Chancen für Wirtschaft und Umwelt zu nutzen.

 

Kraft-Wärme-Kopplung: Eine brillante Technologie!

Wird Strom überwiegend nicht mehr wie heute oft noch üblich über hunderte Kilometer transportiert und durch verschiedene Spannungssysteme geleitet, sondern in dezentralen KWK-Anlagen verbrauchernah erzeugt, entfallen große Teile der Netzverluste von 5% für den Transport.

Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Mehr dezentrale Erzeugung fordert weniger Übertragungsnetze – der landschaftliche Raubbau wird zurückgefahren. Durch diese mehrfache Nutzung der im Brennstoff enthaltenen Energie, arbeiten dezentrale KWK-Anlagen mit Gesamtwirkungsgraden von rund 90% viel effizienter als zentrale Großkraftwerke ohne Wärmenutzung mit ca. 40%. Hinzu kommt, dass die bei der Kraft-Wärme-Kopplung entstehende Nutzwärme bei Bedarf mühelos in Kälte umgewandelt werden kann. Hier sind die normalen, strombetriebenen Kompressionskältemaschinen in Sachen CO2-Emissionen und Effizienz unterlegen. Alles in allem verbessert das die Standortattraktivität für die Wirtschaft und erhöht den Komfort, auch im Privaten.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:
https://www.bkwk.de/blaue-energie/

BLAUER STROM

Die Marke für umweltfreundlichen Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist BLAUER STROM.

Die Farbe Blau steht für das gleichzeitige Erzeugen von Strom und Nutzwärme sowie für eine verlässliche Effizienztechnologie mit regenerativen und fossilen Brennstoffen. Die neue Bezeichnung BLAUER STROM gibt dem Hidden Champion ein Gesicht.

BLAUER STROM kommt in der Regel aus dem Kraftwerk nebenan oder dem eigenen Keller. Die dezentrale Erzeugung benötigt keine verlustbehafteten, langen Übertragungswege. Dafür werden Arbeitsplätze vor Ort geschaffen und erhalten. So wird BLAUER STROM zur idealen Ergänzung zum Strom aus regenerativen Quellen.

 

BLAUE WÄRME

BLAUE WÄRME steht für das gleichzeitige Erzeugen von Strom und Nutzwärme sowie für eine verlässliche Effizienztechnologie mit regenerativen und fossilen Brennstoffen. Sie ist ein unverzichtbarer Teil der Energiewende in Deutschland.

Für Betreiber von KWK-Anlagen ist mit der Marke BLAUE WÄRME nun vermittelbar, wie Kraft-Wärme-Kopplung bei der Wärmenutzung eingesetzt wird. Durch die Marke BLAUE WÄRME ist es möglich, schnell und leicht klarzumachen, dass allein ihre Wärme hocheffizient ist, weil zugleich Strom produziert wird.

Die Energiewende wird oft nur als „Stromwende“ dargestellt. Aber gut die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauchs entfällt auf den Wärmeverbrauch. Erst danach folgen Verkehr und Strom. Über 50% der Wärme werden sektorübergreifend als Raumwärme benötigt. Danach folgen Prozesswärme und Warmwasser. Die Wärmewende findet dabei bisher kaum Beachtung. Für Betreiber von KWK(K)Anlagen ist mit den Marken BLAUER STROM, BLAUE WÄRME und BLAUE KÄLTE nun vermittelbar, wie Kraft-Wärme-(Kälte-)-Kopplung bei der Wärmenutzung eingesetzt wird. Durch die KWK-Anlagen-Zertifikate ist es jetzt möglich, schnell und leicht klarzumachen, dass allein ihre Energie hocheffizient ist, weil alles zugleich produziert wird.

 

BLAUE ENERGIE:
Energiewerkstatt – BHKW mit Zertifikat

Zertifizierte Anlagen müssen der EU-Effizienzrichtlinie 2012/27/ EU entsprechen, um nachweislich hocheffiziente BLAUE ENERGIE erzeugen zu können. Durch den Nachweis der technischen Voraussetzungen, des Brennstoffeinsatzes und der Erzeugungsmengen, haben KWK-Anlagen von Energiewerkstatt das Zertifikat erworben. Das Zertifikat wird nicht für Anlagen verliehen, die Kohle oder Kernkraft zur Stromerzeugung einsetzen.

Die Marken BLAUER STROM und BLAUE WÄRME kennzeichnen die Anlage optisch und zeigen dem Betreiber, dass der Strom und die Wärme hocheffizient und verlässlich erzeugt werden. KWK verbindet Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit mit CO2-Einsparung. Primärenergieeinsparungen und hohe Effizienz stehen für handfeste ökonomische Vorteile. KWK ist Innovationsmotor und fördert die Wertschöpfung sowie Wettbewerbskraft des deutschen Mittelstandes. So erhielt Energiewerkstatt jüngst auch das Forschungssiegel des Stifterverbandes „Innovativ durch Forschung“ verliehen.

Machen auch Sie Ihren Beitrag zur Energiewende sichtbar: Mit dem Einsatz von ASV – Blockheizkraftwerken von Energiewerkstatt! Jedes neu ausgelieferte BHKW erhält ab sofort einen Zertifikatsaufkleber mit Registrierungsnummer auf dem Schaltschrank.

„Innovationen für Wärme und Strom“ so lautet unser Spruch im Energiewerkstatt – Logo. Seit 1987 entwickeln wir Produkte für die dezentrale Energieversorgung nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Mit unseren Blockheizkraftwerken waren wir die Pioniere am Markt. Die umweltverträgliche und ressourcenschonende KWK – Technologie entwickeln wir laufend fort und machen sie so einem breiten Anwenderfeld zugänglich. Aus einer Vielzahl von Entwicklungsprojekten entstand konkreter Kundennutzen. Viele treue und zufriedene Kunden sind Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Nun wurde unser Einsatz offiziell gewürdigt: Und zwar mit dem Forschungssiegel des Stifterverbandes „Innovativ durch Forschung“ 2020 | 2021.

Mit dieser Auszeichnung ehrt der Stifterverband als größter privater Wissenschaftsförderer in Deutschland Unternehmen, die durch Forschungskompetenz und Innovationsgeist überzeugt haben.

Wir danken dafür und freuen uns sehr!

Ostergrüße

Veröffentlicht am: 09.04.2020

Das Energiewerkstatt-Team wünscht unseren Kunden, Betreibern, Mitstreitern und Freunden frohe Ostern und das Wichtigste:

Bleiben Sie gesund!

Energiewerkstatt auf der E-World 2020 in Essen

Veröffentlicht am: 14.02.2020

Energiewerkstatt stellt zum 4. Mal in Folge auf der E-World in Essen aus. Reges Interesse findet das ausgestellte Exponat ASV 40. Dieses BHKW vereint Hocheffizienz und Leistungsstärke auf nur 1 qm Stellfläche. Insbesondere die Wohnungswirtschaft und deren Systempartner für Energielösungen wie z. B. Contractoren sind von den Möglichkeiten effizienter Quartiers- und Objektversorgung angesprochen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für die interessanten Gespräche und an uns herangetragene Projekte!

Laden ist das neue Tanken. Strom aus erneuerbaren Quellen ist klimaschonender Treibstoff, der Pedelecs, Elektroautos und -motorräder dynamisch, leise und abgasfrei in Fahrt bringt. So macht umweltbewusste Mobilität richtig Spaß, denn: HANNOVER STROMERT …

… und Energiewerkstatt macht mit.

Die tatsächliche Entwicklung der Anzahl von Elektromobilen auf Deutschlands Straßen bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Ist das Angebot der Ladeinfrastruktur zu klein und damit der Anreiz zum Kauf von E-Mobilen gering oder gibt es zu wenig E-Mobile, als dass sich ein Ausbau der Ladeinfrastruktur lohnen würde?

Zur Lösung dieses Henne-Ei-Paradoxes haben sich Hannover und die Region entschlossen, das Angebot der Ladeinfrastruktur deutlich zu vergrößern. Energiewerkstatt gehört zu den regionalen Projektteilnehmern, die dieses Vorhaben unterstützen.

Eine wesentliche Voraussetzung für die Installation einer Ladesäule ist die ausreichende Verfügbarkeit von elektrischem Strom an der Bedarfsstelle. Im einfachsten Fall wird dies durch einen direkten Anschluss am Stromnetz des Verteilnetzbetreibers (enercity Netz) hergestellt. Doch in vielen Fällen sprechen bauliche oder energietechnische Gegebenheiten gegen einen wirtschaftlichen Anschluss. Die Alternative, der vorhandene Hausanschluss, reicht in vielen Fällen in seiner Kapazität nicht aus, zusätzlich Ladepunkte für die E-Mobilität zu versorgen.


 

Für diese Bedarfsstellen, die durch die vorhandene Netzinfrastruktur nicht versorgt werden können, entwickelt Energiewerkstatt eine netzentlastende Lösung auf der Basis einer dezentralen Energieerzeugung, Speicherung und bedarfsgerechten Steuerung. Diese Entwicklung einer dezentralen Sektorkopplung erfolgt als eigenes Teilprojekt im Rahmen des Verbundprojektes „H-stromert“, an dem neben den hannoverschen Universitäten neun weitere regionale Unternehmen mitwirken. Aus der Projektpartnerschaft ergeben sich vielfältige Chancen zur Analyse und Umsetzung.

Energiewerkstatt ist davon überzeugt, durch dezentral mit Energie versorgte Ladepunkte, einen wesentlichen Beitrag für den flächendeckenden und zügigen Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Region und darüber hinaus beizutragen. Damit entsteht die notwendige Sicherheit als Triebkraft für die Anschaffung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb.

Weitere Informationen:
Elektromobilität in Hannover
Pressetext der Stadt Hannover

EEG-Umlage 2020 – Steigende Energiekosten

Veröffentlicht am: 14.12.2019

„Strompreis-Hammer“, Bild

„EEG-Umlage steigt 2020 erneut – für Unternehmen geht es um Millionen“, Handelsblatt

„Rekordbelastung: EEG-Umlage steigt 2020 um 5,5 Prozent“, Welt

„Strompreis: EEG-Umlage steigt um rund fünf Prozent“, Spiegel Online


So titeln heute die Gazetten. Keine Frage: die Förderung und der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist Konsens. Die EEG-Umlage ist ein Instrument zur Erreichung der vorgegebenen Ziele. Die Konsequenz: Der Strompreis steigt.
(Veröffentlichung vom 09.10.2018)

Was kann man tun? Energie effizienter nutzen!
Wie? Mit Kraft-Wärme-Kopplung von Energiewerkstatt!

Mit hocheffizienten Blockheizkraftwerken von Energiewerkstatt produzieren Sie Ihren Strom selbst. Und nicht nur das. Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-kopplung nutzen Sie auch sinnvoll die entstehende Wärme (Stichwort: „klimafreundliches Heizen“). Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Da das Ganze hocheffizient (95 % Wirkungsgrad) und sauber ist, wird die Technologie durch verschiedene Instrumente gefördert (s. KWKG). Neben anderen Vorteilen (u. a. keine Stromsteuer, vermiedene Netzentgelte-vNE, Einspeisevergütung) fallen bei der dezentralen Erzeugung und Eigennutzung des produzierten Stroms nur 40 % der fälligen EEG-Umlage an.

In einer beispielhaften Berechnung für den Betrieb eines ASV 15-BHKW mit 15 kW elektrischer Leistung ergibt sich ein Energiekosten-Einsparpotenzial von ca. 16.000 € p.a. Wir gehen dabei von einem Wärmebedarf von ca. 200.000 kWh aus. Der produzierte Strom wird zu 75 % (67.500 kWh) selbst genutzt. Der Rest wird ins öffentliche Netz eingespeist. Als Gaspreis nehmen wir 5,7 Cent / kWh an. Der Strom aus der öffentlichen Versorgung ist mit 30 Cent / kWh eingepreist.

Die Investition in ein solches BHKW hat sich nach ca. 2,5 Jahren amortisiert – Strompreissteigerungen nicht mit eingerechnet. Last but not least: BHKW-Betrieb ist umweltfreundlich. Sie sparen in diesem sehr realitätsnahen Modell ca. 30 Tonnen CO2 pro Jahr!

Fast noch interessanter scheint in diesem Zusammenhang das Einsparpotenzial der Industrie durch Drucklufterzeugung mit einem Druckluft-Wärme-Kraftwerk. (Veröffentlichung vom 21.05.2019).

Anstelle der Erzeugung von Druckluft mit von der EEG-Umlage belasteten Stroms, erzeugt der HWV 20 Druckluft mit gasmotorischem Antrieb. Das heißt bei der Produktion des teuersten Energieträgers fällt erst gar keine EEG-Umlage an (wie bei elektromotorisch angetriebenen Kompressoren). Je nach Bedarf und Verbrauch sprechen wir von Amortisationszeiten < 2 Jahre. Hier gilt es noch viel Potenzial zu heben.

Wie auch immer – ob Strom oder Druckluft – mit ASV und HWV von Energiewerkstatt steht ausgereifte und ressourcenschonende Technik zur Verfügung, die Ihnen hilft Ihre Energiekosten zu senken. Gern schauen wir uns gemeinsam Ihr konkretes Projekt an.

2020 kommt bestimmt – Zeit zu handeln! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.