Autarkie und Netzdienlichkeit

Veröffentlicht am: 25.02.2021

Die Energiewerkstatt-BHKW vom Typ ASV erhalten Zertifizierung nach VDE-AR-N 4105:2018-11 (Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz).

Die Systemrelevanz von Erzeugungsanlagen im Niederspannungsnetz (230V/400V) nimmt weiter zu. Daher müssen künftig alle Erzeugungsanlagen das Netz bei Störungen unterstützen können. Die Art und Weise, wie ein BHKW das Netz bei Bedarf unterstützen soll, ist in der VDE-AR-N 4105:2018-11 beschrieben. Seit dem 1.4.2020 ist diese Norm verbindlich. Da die Prüfinstitute nicht genügend Zeit hatten, sich auf die neue Norm einzustellen, wurde eine Übergangsfrist für die Umsetzung bis zum 31.03.2021 eingeführt. Energiewerkstatt-BHKW erhielten nun die Zertifizierung vor Ablauf der Übergangsfrist und erfüllen somit die Anforderungen vollumfänglich.

Gemäß den neuen Anforderungen erfüllen alle Energiewerkstatt-BHKW die folgenden Leistungsmerkmale:

Dynamische Netzstützung
Anstatt sich wie bisher bei kurzzeitigen Spannungseinbrüchen oder -erhöhungen abzuschalten, bleiben Blockheizkraftwerke von Energiewerkstatt zukünftig am Netz. Damit tragen die netzdienlichen ASV-BHKW zur Stützung des Netzes bei und steigern die Netzstabilität.

Messung der Netzfrequenz (leistungsregelbares BHKW)
Energiewerkstatt-BHKW schalten sich bei einem Überangebot an Erzeugungsleistung und dem damit einhergehenden Anstieg der Netzfrequenz nicht ab. Sie reduzieren lediglich die Einspeiseleistung, im Extremfall sogar herunter bis nahe 0 kW und bleiben somit so lange wie möglich am Netz. Im Gegenzug stützen sie das Stromnetz zusätzlich bei einem Unterangebot an Erzeugungsleistung, indem sie bei einem Absinken der Netzfrequenz die Leistung bis zur Maximalgrenze erhöhen. Hierfür überwacht die im BHKW eingebaute Steuerungsplatine kontinuierlich die Netzfrequenz und passt die Leistung entsprechend an.

Erzeugungsanlagen über 100 kW
Auch wenn ein Energiewerkstatt-BHKW selbst deutlich unter 100 kW Leistung liefert, so kann doch z. B. in Verbund mit mehreren BHKW oder einer Photovoltaikanlage eine Erzeugungsanlage mit über 100 kW entstehen. Solche Anlagen müssen so ausgelegt werden, dass der Netzbetreiber die aktuelle Einspeiseleistung abrufen und bei Bedarf anpassen können muss. Um den technischen Umfang einer kostspieligen, übergeordneten Steuerzentrale zu reduzieren, können ASV-BHKW diese Daten direkt mit dem Netzbetreiber über eine spezielle Schnittstelle austauschen. Somit entfällt die Einschränkung im Zertifikat, wie sie bei einfacheren Erzeugungsanlagen üblich ist.

Schnittstelle für das Netzsicherheitsmanagement
Mittels dem weitverbreiteten Modbus-Protokoll kann der Energieversorger die Wirkleistung beeinflussen. Um eine harmonische Wirkleistungsänderung zu erreichen und somit das Stromnetz vor plötzlichen Leistungsänderungen zu schützen, wird die gewünschte Sollwertänderung mit Hilfe einer speziellen Gradientenfunktion (20…40 % der maximalen Leistung pro Minute) geregelt. Dies ist auch z.B. für die Direktvermarktung von Strom wichtig. Das Ein- und Ausschalten dieser Funktion wird mit einem Zeitstempel versehen, was ggf. für Abrechnungen relevant ist.

Die aktuellen Zertifikate für die Netzanschlussregel „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ (VDE-AR-N 4105:2018-11) für ASV-BHKW können Sie hier als PDF herunterladen.

… ist „Energiewerkstatt-Betreiber des Jahres 2020“

Eine ganz besondere Auszeichnung erhielten Alexander und Stephan Schaper von der Wohnungsverwaltung und Energieversorgung GmbH in Langenhagen Anfang Februar diesen Jahres: Energiewerkstatt-Vertriebsmitarbeiter Wolfgang Schröder überreichte die Auszeichnung „Betreiber des Jahres 2020“.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung ist die Wirtschaftlichkeit und Laufleistung des Blockheizkraftwerks: Das BHKW vom Typ ASV 21 überzeugt mit hoher Auslastung und Effizienz. Das BHKW lief 2020 von möglichen 8.760 Betriebsstunden 8.585 Stunden und erreichte eine Verfügbarkeit von 98,6%. Damit erzeugte die ASV 21 seit Inbetriebnahme im November 2018 bereits 336.067 kWh umweltfreundlichen Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung und hat 74 Tonnen CO2 eingespart.

Mit 21 kW elektrischer und bis zu 46 kW thermischer Leistung versorgt das BHWK ca. 70 Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Region Hannover mit Wärme und Strom.

v.l.n.r.: Wolfgang Schröder (Energiewerkstatt), Stephan und Alexander Schaper (WuE GmbH) vor dem BHKW ASV21

Mit Inbetriebnahme schloss der Betreiber einen Vollwartungsvertrag mit Energiewerkstatt für den Service des BHKW ab. Herr Schaper ist sehr zufrieden mit der jährlichen Laufleistung und der hohen Verfügbarkeit der ASV 21. Ein zweites BHKW wird voraussichtlich noch dieses Jahr hinzukommen, um weitere 30 Wohnungen zuverlässig mit Energie aus der eigenen Heizzentrale zu versorgen.

Unser Vertriebs- und Servicestützpunkt West ist Anfang des Jahres von Castrop-Rauxel nach Recklinghausen umgezogen.

In den vergangenen 3 Jahren verzeichnen wir in unserem Vertriebsgebiet West eine erfreuliche Zunahme von Standorten, die Wärme und Strom aus einem hocheffizienten ASV – BHKW von Energiewerkstatt geliefert bekommen.

Dies machte es nötig, auch unsere regionale Servicekapazität zu erweitern. In den neuen Räumlichkeiten verfügen wir über ausreichend Platz für ein umfangreiches Servicelager. Die Bevorratung von Ersatzteilen und Komponenten für die Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten stellen schnelle Reaktionszeiten und eine hohe Verfügbarkeit von ASV-Blockheizkraftwerken sicher. Durch die Lagerhaltung vor Ort und die Nähe zum Kunden wird der Service in der gesamten Region West somit nochmals verbessert.

Ein großes Firmenschild an der Hauptstraße macht schon von weitem auf den Vertriebs- und Servicestützpunkt von Energiewerkstatt aufmerksam.

V.l.n.r.: Lutz Nacke (Teamleiter Service), Michael Lennartz (Vertriebsbeauftragter Region West), Marvin Schwarz (Servicetechniker) und Deniz Tornau (Servicetechniker) vor dem Vertriebs- und Servicestützpunkt West in Recklinghausen
V.l.n.r.: Lutz Nacke (Teamleiter Service), Michael Lennartz (Vertriebsbeauftragter Region West), Marvin Schwarz (Servicetechniker) und Deniz Tornau (Servicetechniker) vor dem Vertriebs- und Servicestützpunkt West in Recklinghausen

Vertriebsbeauftragter Michael Lennartz ist aufgrund der aktuellen Situation weiterhin aus seinem Homeoffice tätig.

Vom Standort Recklinghausen werden Kunden, Interessenten und Betreiber in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie nördliche Teile von Hessen und das westliche Niedersachsen betreut.

In der aktuellen Ausgabe der AUTOBUSINESS* stellt Lutz Raugust die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der
H2-Powerbox von Energiewerkstatt für den Einsatz in Autohäusern vor und zeigt den wirtschaftlichen Nutzen, der durch den Einsatz einer H2-Powerbox erzielbar ist, auf.

Hier können Sie den vollständigen Artikel als PDF herunterladen:
„Strom selbst erzeugen – Energiekosten senken“

* Das Fachmagazin AUTOBUSINESS erscheint 4-5 mal jährlich und informiert die Mitgliedsunternehmen des Volkswagen- und Audi- Partnerverbandes über aktuelle Themen des Automobilhandels.

Stadtwerke Springe: 1 Million Kilowattstunden

Veröffentlicht am: 20.01.2021

Stadtwerke Springe: Energiewerkstatt BHKW ASV 21 produziert über 1 Million Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung.

Am 11. Januar des noch jungen Jahres überreichte Energiewerkstatt-Vertriebsmitarbeiter Wolfgang Schröder dem Geschäftsführer der Stadtwerke Springe, Herrn Marcus Diekmann, die Auszeichnung „Top BHKW 1 Mio kWh.“

Das BHKW mit 21 kW elektrischer Leistung ist in einem Nahwärmenetz der Stadtwerke Springe eingebunden und versorgt seit der Inbetriebnahme im Jahr 2012 mehrere Wohnhäuser in einem Neubaugebiet mit Wärme und Strom. Stadtwerke Springe und Energiewerkstatt haben seit Inbetriebnahme für den Service des BHKW einen Vollwartungsvertrag abgeschlossen. Das Blockheizkraftwerk überzeugt durch stabile Laufleistung und hohe Zuverlässigkeit.

Am BHKW selbst wurde der 1 Mio kWh-Aufkleber angebracht und Herr Dieckmann nahm die dazugehörige Urkunde entgegen. Er zeigte sich über die gelungene Aktion angenehm überrascht und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Im Dezember hat Energiewerkstatt nach erfolgreicher Teilnahme an der 14. Einsteigerrunde die ÖKOPROFIT-Prüfung bestanden, und wurde als ÖKOPROFIT-Betrieb 2020 für den Standort „Fössestraße 97A, 30453 Hannover“ ausgezeichnet.

Wie bereits im Oktober berichtet, nahm Energiewerkstatt als 1 von 15 Unternehmen an der 14. Einsteigerrunde des gemeinsamen Umweltberatungsprogramms der Landeshauptstadt und der Region Hannover teil. Nach der Auftaktveranstaltung im November 2019 folgten weitere überbetriebliche Online-Workshops und Beratungstermine für eine nachhaltige Unternehmensstruktur. Das Basisprogramm Einstiegsrunde endet nun nach etwa 1 Jahr mit der Auszeichnung ÖKOPROFIT Hannover 2020 und der Übergabe der Auszeichnungsurkunde.

Grüße zum Jahreswechsel

Veröffentlicht am: 14.12.2020

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr unterstützt und begleitet haben – unsere Kunden, Betreiber, Lieferanten und all die anderen, die uns wohlgesonnen sind und gemeinsam mit uns für die großartige Idee einer dezentralen und umweltschonenden Energieversorgung eintreten.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und Zeit, um neue Kraft zu sammeln. Kommen Sie gut ins neue Jahr und bleiben Sie gesund! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

Jahreswechsel 2020/2021

Veröffentlicht am: 27.11.2020

Sehr geehrte Kunden, BHKW-Betreiber, Geschäftspartner und Freunde von Energiewerkstatt!

Zum Jahreswechsel möchten wir Sie informieren, dass aufgrund von Betriebsruhe und Inventur unser Betrieb vom 21.12.2020 bis einschließlich 05.01.2021 geschlossen ist.

Der letzte Ausliefertag für Ersatzteile ist der 14.12.2020. Bitte disponieren Sie entsprechend rechtzeitig.

Bei dringenden Serviceangelegenheiten im genannten Zeitraum nutzen Sie bitte unser Servicetelefon. Die Nummer erfahren Sie per Ansage auf unserem Anrufbeantworter.

Ab dem 06.01.2021 sind wir dann gerne komplett wieder für Sie da.

Ihr Energiewerkstatt-Team

Energiewerkstatt informiert

Veröffentlicht am: 20.11.2020

Am 31. Januar 2021 läuft die Übergangsfrist zur erstmaligen Registrierung sämtlicher Erzeugungsanlagen (z.B. BHKW) aus.

Bitte beachten Sie, dass für das Marktstammdatenregister eine Meldepflicht besteht. Wenn Sie Ihre Anlage nicht fristgerecht eintragen, droht der Verlust Ihrer Vergütung nach dem EEG, KWKG oder ein Bußgeld.

Über diesen Link Marktstammdatenregister gelangen Sie direkt zum Marktstammdatenregister auf der Webseite der Bundesnetzagentur.

Druckluft trifft Kraft-Wärme-Kopplung

Veröffentlicht am: 11.11.2020

DER BETRIEBSLEITER berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (11-12/2020) über das Druckluft-Wärme-Kraftwerk HWV20 von Energiewerkstatt …

Druckluft trifft Kraft-Wärme-Kopplung
Kosten sparen mit Druckluft aus gasmotorischen Antrieb

Die Möglichkeit, mit einem Druckluft-Wärme-Kraftwerk einen erheblichen Teil der Energiekosten für die Drucklufterzeugung einzusparen und gleichzeitig auch die Umwelt zu schonen, ist vielen noch nicht bekannt. Dabei sind entsprechende Produkte wie das Modell HWV 20 von Energiewerkstatt seit über vier Jahren als Serienprodukt auf dem Markt. Die inzwischen gesammelten Erfahrungen der Referenzkunden geben dem Konzept Recht.

Links:
DER BETRIEBSLEITER: Druckluft trifft Kraft-Wärme-Kopplung